Die anstehende WM in Katar wirft bereits ihre Schatten voraus. Auf der einen Seite freut man sich auf das Sportgroßevent und die spannenden Duelle, andererseits benötigt man viel Fantasie, sich vorzustellen, wie eine Weltmeisterschaft im Winter bei Stollen und Glühwein angenommen werden wird.
Der Elefant im Raum bei der Weltmeisterschaft sind aber nach wie vor die schwerwiegenden Menschenrechtsverletzungen und Wertvorstellungen, die im Land des Gastgebers legitimiert oder zumindest akzeptiert sind. Angeblich beziffert sich die Zahl der im Zusammenhang mit dem Stadionbau verstorbenen Menschen bereits auf 15.000. Eine unfassbar hohe Zahl.
Warum findet die WM dann dennoch in so einem kritischen Land statt? Die Gründe dafür sind wohl wirtschaftlicher Natur. Andere rechtfertigen die Vergabe mit der Möglichkeit, europäische Werte zu verbreiten und ein Bewusstsein für Werte zu schaffen sowie in Austausch mit den Menschen zu gehen, um die Situation zu verbessern. Wir halten das für scheinheilig, eine Vergabe der Spiele an Katar ist nicht nachzuvollziehen!
Nun ist die Entscheidung aber getroffen, doch wie sollen Fußballfans und die Mannschaften darauf reagieren? Ist ein Boykott der Fans oder Mannschaften verständlich und zielführend? Kann man von den Mannschaften überhaupt erwarten, dass sie auf die Möglichkeit der Teilnahme an einer WM freiwilligen verzichten? Wie seht ihr das und wie geht ihr mit der WM um? Wir sind gespannt auf eure Meinungen!
Diesen Beitrag zu: